Der dramatische Einfluss der Ökonomie auf die Kunst – Ein Ausflug zur KuMa

Eine besondere Kunstausstellung findet zurzeit in der Kunsthalle Mannheim statt: Konstruktion der Welt: Kunst und Ökonomie. Ein Thema, das zur Anbindung an den Unterricht Kunst zwischen den Weltkriegen im multinationalen Vergleich geradezu ideal ist.

Daher hat der Schulverein der Abendschule unter der Federführung der Deutschlehrerin Antje Mead die Gelegenheit zur außerschulischen Führung genutzt und weitere Kollegen begeistern können: Bernd Kaudewitz und Ursula Rothenstein-Madeiros waren mit von der Partie, als die Kurse R1a, R2a E1a und Q3a die Sonderausstellung besuchten.

Zum Schuljahresende spendierte der Verein der Abendschule Heppenheim den Schülern die Sonderausstellung, die in einem weltweiten Vergleich die ökonomische Phänomene in der Klassischen Moderne der 1920/30er Jahre und die künstlerischen Positionen der unmittelbaren Gegenwart gegenübergestellt.

Eine besondere Ausstellung, genau zehn Jahre nach dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise 2008, die die Wirtschaftssysteme in Amerika und Europa in ihren Grundfesten erschütterte und unsere Gegenwart nachhaltig beeinflusst. Teil 2 "2008-2018" der Ausstellung ist noch bis zum 03.03.2019 zu sehen.

190201 kuma

Social Media

Benutzer online

Aktuell sind 212 Gäste und keine Mitglieder online